Startseite
Tierbilder
Naturbilder
Am Wegesrand
Rund ums Haus
Garten André Heller
Jardim Bot. Funchal
Trop. Garden Monte
16.06.2015
Dunvegan C. Garden
Botánico La Orotava
Parque del Drago
Jardin Sitio Litre
Parc de Saleccia
Bot. Garten Leipzig
SchiederSchwalenberg
Kräuterpark Altenau
Vogelpark Walsrode
Blühendes Barock
Herbstimpressionen
Wilhelma Stuttgart
StadtgartenKarlsruhe
Bot. Garten Duisburg
Reisen und Ausflüge
Automobile
Was ist neu?
Über uns
Gästebuch
Kontakt
Rechtliche Hinweise
Impressum
Sitemap

Besuch des „Jardim Tropical Garden Monte Palace“

vom 16.06.2015

 

Während unserer Urlaubsreise auf der portugiesischen Insel  Madeira hatten wir unser Hotel in Funchal gebucht. Monte ist ein Ortsteil Funchals, der oberhalb der eigentlichen Inselhauptstadt in den Bergen liegt. Auf Monte besichtigten wir den tropischen Garten „Jardim Tropical Garden Monte Palace“, ein wirklich abwechslungsreich angelegter Berggarten mit einheimischen Pflanzen, Orchideen, Orientalischen Gärten und Koi-Teichen, Palmfarnen, Wasserläufen und -fällen. Natürlich gibt es auch den eigentlichen Palast Monte sowie ein Museum und jede Menge Infos rund um die Geschichte Portugals zu erkunden.

 

Der „Jardim Tropical Garden Monte Palace“ erstreckt sich über eine Fläche von 70.000m² und beherbergt eine umfangreiche Auswahl exotischer Pflanzen, die aus allen Erdteilen stammen: Palmfarne aus Südamerika, vertreten mit über 700 Exemplaren in rund 60 verschiedenen Arten; Silberbaumgewächse aus Südafrika; Azaleen aus Belgien; Orchideen vom Himalaya; Klivien und Hortensien aus Südafrika; Heidegewächse aus Schottland; Mammutbäume aus Amerika, Akazien aus Australien und alte Ölbäume aus der Gegend von Alqueva in Portugal. Und dies sind nur einige der unzähligen Arten, die man in diesem Garten vorfindet (Textquelle: Flyer des Gartens). 

 

Wir waren sehr überrascht, als wir am Eingang zum Garten einen Übersichtsplan in deutscher Sprache ausgehändigt bekamen, auf dem der komplette Garten übersichtlich dargestellt war. In dem Plan waren insgesamt vier Rundgänge eingezeichnet, denen man je nach Interesse folgen konnte:  

So gab es den Rundgang Flora und Fauna, der etwa 2 ½ Std. dauert und für Personen die, wie wir, natur- und tierbegeistert sind, ideal ist.

Daneben gab es einen 1 ½ Stündigen Rundgang, der sich eher mit der Kunst und Geschichte beschäftigt. Auf diesem Weg kam man an jeder Menge Statuen, Amphoren, Tempelanlagen und Infotafeln vorbei. Die dritte Variante bildete einen schnellen Durchgang von nur 1 Std., bei dem man eine Mischung aus beiden Themen zu sehen bekam und zu guter Letzt gab es noch eine 20-minütige Führung mit einer Trolley Bahn im Angebot.

 

Wir waren von diesem Garten aufgrund seiner Vielseitigkeit begeistert, denn er ist gut zur Entspannung geeignet und kann sicherlich auch mehrere Male besichtigt und jedes Mal wieder neu entdeckt werden.

 


Private Homepage | Kontakt: thomasundstefanie(at)mit-kamera-unterwegs.de