Startseite
Reisen und Ausflüge
Türme und Denkmäler
Zillertal/Tirol 2018
MeckPomm 2017
Golf v. Neapel 2016
Gardasee 2016
Einbeck 2016
Fulda 2016
Süd - Kroatien 2015
Madeira 2015
Silberbachtal 2015
Erfurt 2015
Bremen 2015
Ostfriesland '14/'04
Kappadokien 2014
Lkrs Bad Kissingen
Schottland 2014
Lüneburg 2014
Essen 2014
Oberlauf der Weser
Schleswig-Holstein
Prag 2013
Teneriffa 2013
Nieheimer Kunstpfad
Furlbachtal 2013
Kreis Cuxhaven 2012
Nürnberg /Fürth 2012
Korsika 2012 u.1992
Thüringen 2011
Österreich 2011
AFM Oerlinghausen
Hamburg 2006 u. 2010
Eifel/Luxemburg 2010
Patensteig Extertal
Schloss Bevern 2010
Burg Polle 2009/10
Leipzig 2009
Köln 2009
Detmold 2009
Externsteine 2008/09
Schwalenberg 2009
München 2009
Harz 2009
Speyer 2009
Südschwarzwald 2008
Hessisch Oldendorf
Dt. Bergbau - Museum
Bremerhaven 2008
Hohenbaden/Battert08
Sachsen 2008
Sinsheim 2008
Holland 2007
Möhnesee 2006
Lübeck 2000 und 2001
Ostsee Bujendorf2000
Ostsee Lütjenburg 99
Australien 1997
Warum Australien?
Reisebericht
Reisebilder
Australiens Tierwelt
-- Säugetiere
-- Vögel Teil 1
-- Vögel Teil 2
-- Vögel Teil 3
-- Vögel Teil 4
-- Fische Teil 1
-- Fische Teil 2
-- Fische Teil 3
-- Reptilien
-- Amphibien
-- Insekten
Ägypten 1996
Venezuela 1995
Kenia 1994
Tierbilder
Naturbilder
Automobile
Was ist neu?
Über uns
Datenschutz
Impressum
Sitemap

 

Australia Rock

 

 

In Bangkok hatten wir lediglich eine Übernachtung eingeplant, so dass wir uns gleich nach dem Check-in im Indra Regent Hotel auf den Weg in die Stadt machten, um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Wir besichtigten an diesem und am nächsten Tag verschiedene Viertel der Stadt, einige beeindruckende Tempelanlagen und unternahmen eine Fahrt mit einem Tuk-Tuk, den dreirädrigen Moped-Taxis, die das Stadtbild mit prägen. Am letzten Abend genossen wir dann noch ein phantastisches Abendessen im Hotel, während eine Tanzvorführung stattfand. Eigentlich sollte dieses Essen einen schönen Abschluss unseres Urlaubes bilden, bevor es um ein Uhr nachts dann endgültig in Richtung Heimat ging. Doch wieder einmal kam es anders...

Nachdem wir schon recht knapp im Zeitplan lagen und relativ spät auf dem Flughafen eintrafen, kam der Schock: In der Brieftasche, die während des ganzen Aufenthaltes im Hotelsafe gelegen hatte, fehlte mein Reisepass!

Nun war guter Rat teuer, nach Hause konnte ich nicht, was tun? Die Hälfte von uns reiste schon mal ab und ich versuchte, zu klären, wie ich denn nun nach Hause kommen könnte. An dieser Stelle sei ein ganz herzlicher Dank an die Verantwortlichen der Qantas in Bangkok gerichtet, die mich zunächst einmal auf sämtliche Flüge verschiedener Fluggesellschaften nach Europa auf standby setzten und mir wichtige Tipps zur Lage gaben, und das alles, ohne irgendwelchen Zusatzkosten.

Nach dem Besuch bei der Flughafenpolizei und einer, leider kurzen, wenig genossenen Übernachtung im Flughafenhotel Amori Airport Hotel (5 Sterne, eine Übernachtung ohne Frühstück normal umgerechnet rund 350 Euro, danke auch hier für die, wegen der Notlage, vergünstigten Nacht für 175 Euro inkl. Frühstück!)  ging es mit dem Taxi in die Stadt (35km!) zur deutschen Botschaft, um einen vorläufigen Reisepass zu beantragen. Zum Glück hatte ich zuvor mit der Behörde telefoniert und mir in der Nähe des Hotels Passfotos (sahen eher aus wie Verbrecherfotos...) besorgt. Nach langer Warterei konnte ich meinen Antrag stellen, musste danach jedoch erst noch zur thailändischen Einwanderungsbehörde, da ich ja keinen Einreisestempel mehr vorweisen konnte und somit illegal in Thailand war! Nach Aussage der Botschaft befand sich diese Behörde einen Block weiter, also ging es zu Fuß durch Bangkok. Ich glaube, Bangkok besitzt die größten Häuserblocks der Welt, denn nach einer Stunde Fußmarsch kam endlich die besagte Behörde in Sicht, die jedoch leider noch nicht geöffnet hatte, also hieß es warten. In der Behörde ging dann alles recht zügig und, man staune, sogar kostenlos, während die Deutsche Botschaft natürlich anschließend erst mal Geld sehen wollte.

Nach der Rückkehr zum Flughafen und einer freundlicherweise kostenlosen Verlängerung des Hotelzimmers bis zum Nachmittag, hieß es nach einer schnellen Dusche, Gepäck schnappen und ab zum Schalter der Qantas. Das sehr freundliche Personal dort hielt uns während der stundenlangen Warterei ständig auf dem Laufenden, ob sich etwas tat. Mit ganz großem Glück konnten wir noch in derselben Nacht mit einem Flug der Qantas abfliegen, wenn auch nicht direkt nach Frankfurt, sondern mit einem Umweg (und sechs Stunden Aufenthalt) über London.

Total geschafft kamen wir dann in Deutschland an und waren froh endlich zuhause zu sein.

Seit dieser Reise, die nur einen winzig kleinen Einblick in die Schönheit dieses Landes, dieses Kontinentes ermöglicht hat, bin ich von Australien wie von einem Virus infiziert, aber es ist der einzige positive Virus denn ich kenne! Leider habe ich es bisher noch nicht geschafft, erneut Down Under zu besuchen, doch irgendwann werde ich garantiert wieder in einem Flieger, auf dem langen Weg, um die halbe Welt sitzen. Dann habe ich vor, das Inland zu bereisen, vor allem den Kakadu-Nationalpark, evtl. (nicht zwingend) Uluru und/oder vielleicht auch eine Durchquerung des Kontinents auf dem Stuart-Highway.

Bis dahin beschränke ich mich auf ständige Erweiterung meiner schon recht umfangreichen Sammlung rund um Australien.

Ich hoffe, dieser Bericht hat allen Leserinnen und Lesern Spaß gemacht und erweckt oder erhält bei allen den australischen Traum!

 

Zurück


Private Homepage | Kontakt: thomasundstefanie(at)mit-kamera-unterwegs.de