Startseite
Reisen und Ausflüge
Türme und Denkmäler
MeckPomm 2019
Frankreich 2019
Reisebericht
Bilder Teil 1
Bilder Teil 2
Bilder Teil 3
Bilder Teil 4
Bilder Teil 5
Bilder Teil 6
Bilder Teil 7
Bilder Teil 8
Bilder Teil 9
Bilder Teil 10
Bilder Teil 11
Bilder Teil 12
Vorpommern-Rügen2018
Zillertal/Tirol 2018
MeckPomm 2017
Golf v. Neapel 2016
Gardasee 2016
Einbeck 2016
Fulda 2016
Süd - Kroatien 2015
Madeira 2015
Silberbachtal 2015
Erfurt 2015
Bremen 2015
Ostfriesland '14/'04
Kappadokien 2014
Lkrs Bad Kissingen
Schottland 2014
Lüneburg 2014
Essen 2014
Oberlauf der Weser
Schleswig-Holstein
Prag 2013
Teneriffa 2013
Nieheimer Kunstpfad
Furlbachtal 2013
Kreis Cuxhaven 2012
Nürnberg /Fürth 2012
Korsika 2012 u.1992
Thüringen 2011
Österreich 2011
AFM Oerlinghausen
Hamburg 2006 u. 2010
Eifel/Luxemburg 2010
Patensteig Extertal
Schloss Bevern 2010
Burg Polle 2009/10
Leipzig 2009
Köln 2009
Detmold 2009
Externsteine 2008/09
Schwalenberg 2009
München 2009
Harz 2009
Speyer 2009
Südschwarzwald 2008
Hessisch Oldendorf
Dt. Bergbau - Museum
Bremerhaven 2008
Hohenbaden/Battert08
Sachsen 2008
Sinsheim 2008
Holland 2007
Möhnesee 2006
Lübeck 2000 und 2001
Ostsee Bujendorf2000
Ostsee Lütjenburg 99
Australien 1997
Ägypten 1996
Venezuela 1995
Kenia 1994
Tierbilder
Naturbilder
Automobile
Was ist neu?
Über uns
Datenschutz
Impressum
Sitemap
Salins-les-Bains - Fort Belin

Für den Nachmittag stand ein Besuch in der Gemeinde Salins-les-Bains auf unserem Plan.

 

Salins-les-Bains liegt im Tal der Furieuse, die hier durch ein eng eingeschnittenes S-förmiges Tal das Jura-Gebirge verlässt und dem weiten Tal der Loue im Nordwesten entgegenfließt. Südlich der Stadt liegt das fruchtbare Hochplateau Bracon, das eine eigene Gemeinde bildet, deren Gebiet fast das Stadtzentrum von Salins erreicht. Nur hier ist Landwirtschaft möglich, die sonst sehr steilen, felsigen Hänge lassen eine Bewirtschaftung nicht zu, der früher betriebene Weinbau wurde schon im 19. Jahrhundert aufgegeben.

 

Die Stadt selbst weist aufgrund dieser Topographie ein langgezogenes Siedlungsbild auf. Während die Hauptstraße in etwa 350 m Höhe über NN verläuft, steigen im Osten und Westen steile Berge auf, die von den Festungen „Fort Saint-André“ im Westen (584 m) und „Fort Belin im Osten“ (604 m) beherrscht werden. Im Norden türmt sich der „Mont Poupet“ mit 853 m Höhe auf (Textquelle: Wikipedia).

 

Wie schon der Ortsname Salins-les-Bains erahnen lässt, war die Salzindustrie der wichtigste Wirtschaftszweig dieser Stadt. Unter der Stadt entspringen tatsächlich zahlreiche salzhaltige Quellen.

 

Die meist besuchte Sehenswürdigkeit der Stadt ist daher auch die Große Saline von Salins-les-Bains“. Die große Saline war eine Stadt in der Stadt Salins-les-Bains - mit eigener Stadtmauer, eigenen Wohngebäuden, eigener Gerichtsbarkeit und Verwaltung sowie einer eigenen Kirche. Sie lag zwischen dem nördlichen Stadtteil Bourg-Dessous mit der Kirche Saint Maurice und dem südlichen Stadtteil mit der Kirche Saint-Anatoile (Textquelle: Wikipedia).

 

Die Große Saline von Salins-les-Bains wurde 2009 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt, als Erweiterung der bereits 1982 ernannten königlichen Saline in Arc-et-Senans.

 

Auch wir wollten diese Saline besichtigen, doch bei unserer Ankunft war der Parkplatz schon sehr voll (mehrere Busgruppen) und die Besucher standen bis auf die Parkflächen vor dem Haupteingang Schlange. Das wirkte bereits sehr abschreckend auf uns und als wir dann auch noch erfuhren, dass sämtliche Führungen ausschließlich auf Französisch stattfanden (in der Nebensaison gibt es keine Alternativen wie z.B. Englisch), beschlossen wir die Saline ausfallen zu lassen und uns dafür nur den Ort ein wenig anzuschauen.

 

Wir hatten einen schönen Blick auf die bereits erwähnten Forts Saint-André und Fort Belin. Beide waren leider nicht zu besichtigen: Saint-André ist privat und Belin gesperrt da Einsturzgefahr. Trotzdem kann man ein Stück Richtung Fort Belin fahren, da sich in unmittelbarer Nähe zum dazugehörigen Parkplatz ein Aussichtspunkt der „Belvédère Combe à Bœuf“ befindet. Von dort oben hatten wir einen herrlichen Ausblick auf die Stadt.

ZurückWeiter


Private Homepage | Kontakt: thomasundstefanie(at)mit-kamera-unterwegs.de