Startseite
Reisen und Ausflüge
Türme und Denkmäler
Zillertal/Tirol 2018
MeckPomm 2017
Golf v. Neapel 2016
Gardasee 2016
Einbeck 2016
Fulda 2016
Süd - Kroatien 2015
Madeira 2015
Silberbachtal 2015
Erfurt 2015
Bremen 2015
Ostfriesland '14/'04
Kappadokien 2014
Lkrs Bad Kissingen
Schottland 2014
Lüneburg 2014
Essen 2014
Oberlauf der Weser
Schleswig-Holstein
Prag 2013
Teneriffa 2013
Nieheimer Kunstpfad
Furlbachtal 2013
Kreis Cuxhaven 2012
Nürnberg /Fürth 2012
Korsika 2012 u.1992
Thüringen 2011
Österreich 2011
AFM Oerlinghausen
Hamburg 2006 u. 2010
Eifel/Luxemburg 2010
Patensteig Extertal
Schloss Bevern 2010
Burg Polle 2009/10
Leipzig 2009
Köln 2009
Detmold 2009
Externsteine 2008/09
Schwalenberg 2009
München 2009
Harz 2009
Speyer 2009
Südschwarzwald 2008
Hessisch Oldendorf
Dt. Bergbau - Museum
Bremerhaven 2008
Hohenbaden/Battert08
Sachsen 2008
Reisebericht
Wörlitzer Garten
Barockg. Großsedlitz
Burg Gnandstein
Festung Königstein
Schloß Rochlitz
Burgen und Schlösser
Flugwelt Nobitz
Dresden
Weitere Ziele
Sinsheim 2008
Holland 2007
Möhnesee 2006
Lübeck 2000 und 2001
Ostsee Bujendorf2000
Ostsee Lütjenburg 99
Australien 1997
Ägypten 1996
Venezuela 1995
Kenia 1994
Tierbilder
Naturbilder
Automobile
Was ist neu?
Über uns
Datenschutz
Impressum
Sitemap
Der Floratempel im W├Ârlitzer Garten

Am nächsten Morgen stand für uns der Bergzoo in Halle auf dem Programm. Dort hatten wir uns mit Micha verabredet, einem unserer Freunde aus dem Forum der Ruhrpottschnauzen. Mit ihm zusammen haben wir zunächst die Highlights des Zoos besucht. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Micha, dass er die Zeit gefunden hat, sich mit uns zu treffen und uns mit seinem Insiderwissen und seinen Fototipps diesen Ausflug zu einem besonderen Zoobesuch gemacht hat.

Nachdem Micha leider wieder die Arbeit rief, haben wir uns noch einmal den ganzen Zoo der Reihe nach angesehen. Der Bergzoo verdient seinen Namen zu Recht, denn er liegt auf einem kleinen Berg mitten in Halle und seine Wege und Gehege sind rundherum an den Hängen angelegt. Nicht nur die Gehege sind ansprechend gestaltet, auch die Zwischenräume sind sehr schön bepflanzt, so dass der Zoo nicht nur zur Tierbeobachtung, sondern auch zum gemütlichen Spaziergang einlädt.

Man sollte sich also auf keinen Fall vom ersten Eindruck am Eingang täuschen lassen, denn dort sieht man zunächst recht viel Stein und Beton. Lediglich die Gastronomie im Zoo wäre für uns verbesserungswürdig. Wir wissen nicht, ob es daran lag, dass die Saison noch nicht begonnen hatte oder woran auch immer, aber eine Bratwurst, Fett triefend, aus der Friteuse ist wirklich nicht gerade appetitlich.

Am Nachmittag fuhren wir dann weiter zum Wörlitzer Garten, einer großen Parklandschaft. Von 1764 bis kurz nach 1800 angelegt, ist der 112 Hektar große Wörlitzer Garten nicht nur einer der größten, sondern auch einer der frühesten und bedeutendsten Landschaftsparks Kontinentaleuropas.

Da es an diesem Tag zeitlich auf keinen Fall mehr möglich war alle Bereiche zu besichtigen, haben wir uns in erster Linie für den Bereich „Schochs Garten“ entschieden. Interessant und sehenswert sind dort nicht nur die botanische Gestaltung, sondern auch die über den ganzen Park verteilten Bauwerke.

Der Garten ist bekannt für seine in verschiedenen Stilen errichteten Brücken und das Gotische Haus. Uns hat jedoch besonders der Bereich rund um die so genannte Einsiedelei gefallen. Hier gibt es enge und dunkle Gänge, die die Einsiedelei mit dem Venustempel und der Luisenklippe verbinden, von der man einen sehr guten Ausblick hat, wenn man erst einmal die extrem steile Felsentreppe erklommen hat.

Die Gänge sind dabei so angelegt, dass wir niemals sehen konnten, wohin wir als nächstes gelangen würden. Lediglich das Licht unserer kleinen, schwachen Taschenlampe ließ uns einigermaßen erkennen, wo wir überhaupt hintraten. So hatten wir dann richtig Glück, dass wir rechtzeitig erkennen konnten, dass einer der Gänge nach den Regenfällen vergangener Tage voller Wasser stand. Nachdem wir diesen Tag doch den einen oder anderen Kilometer gelaufen waren, ging es erschöpft wieder zurück in unser Hotel nach Geithain.

 

ZurückWeiter


Private Homepage | Kontakt: thomasundstefanie(at)mit-kamera-unterwegs.de